Escort zu sein ist kein einfacher Nebenjo

Junge Menschen werden leicht von der Sexarbeitsbranche mit dem Versprechen großer Geldbeträge in sehr kurzer Zeit angezogen, aber in Wirklichkeit ist dies selten der Fall. Daria selbst arbeitete mehrere Jahre als Escort. Sie ist froh, dass sie ausgestiegen ist und hofft, dass sie es nie wieder tun muss.

Daria war erst 17 Jahre alt, als sie anfing, als Sexarbeiterin zu arbeiten. Mit dem verdienten Geld schaffte sie es, trotz der schwierigen Situation, in der sie sich befand, für sich selbst zu sorgen.

Das ist viele Jahre her und jetzt ist sie froh, dass diese Art von Arbeit an ihr vorbei ist. Doch der seelische Schaden lastet noch immer auf ihr.

Gegenüber DeutschlandFunkNova sagte sie : „Meine Flucht aus der Heimat habe ich als Escort finanziert. Ich war damals noch in der Schule und sah keine andere Möglichkeit, Geld zu verdienen.“

Daria stammt aus schwierigen familiären Verhältnissen

Daria stammt aus schwierigen familiären Verhältnissen. Sie begann als Sexarbeiterin im Begleitservice zu arbeiten, weil sie finanziell unabhängig sein wollte. Zuerst hat sie mit Männern geschlafen, um nicht zu Hause schlafen zu müssen, erst später fordert sie Geld für ihre Dienste. Doch das löst ein seltsames Gefühl in ihrem Herzen aus.

Weiter erklärte sie: „Jeder sollte sich vorher gut überlegen, ob er oder sie als Escort arbeiten möchte. Denn selbst ein einziger Kunde kann dich mental brechen.“

Anfangs rechtfertigte sie sich die Situation immer wieder, aber nach etwa drei Jahren ging es Daria immer schlechter. Später traf sie die Entscheidung, nicht mehr als Escort zu arbeiten, als sie sich in einer längerfristigen Beziehung befand. Sie beginnt, über die vergangenen Jahre nachzudenken und beschließt damals, nie mehr zurückzugehen.

Aber es kommt anders. Sie trennt sich von ihrem Freund und steht erneut ohne finanzielle Mittel da, um sich selbst zu ernähren.

„Die meisten Menschen, die finanzielle Probleme haben, denken nicht daran, in der Sexindustrie zu arbeiten, aber diejenigen, die es bereits getan haben, denken oft, dass dies der einzige Weg ist.“ Auch wenn es Daria schwer fällt, sich geistig und emotional zu heilen, sie ist jetzt an einem besseren Ort. Sie ist sich ihrer Narben bewusst und arbeitet an sich. Auf Instagram schreibt sie oft über ihre Heilungsreise. Dabei helfen ihr auch ehemalige Kontakte aus der Escort-Branche und die Sisters-Beratungsstellen. Ihre letzte Botschaft lautete: „Niemand sollte die psychischen Folgen von Sexarbeit unterschätzen.“

by Sex Work Wien

Hinterlassen Sie einen Kommentar